Werder Bremens ehemaliger Meistertrainer Thomas Schaaf steht dem Einstieg eines Investors bei dem Fussball-Bundesligisten aufgeschlossen gegenüber.
Thomas Schaaf kann sich bei Werder Bremen einen Investor vorstellen. Foto: Carmen Jaspersen/dpa
Thomas Schaaf kann sich bei Werder Bremen einen Investor vorstellen. Foto: Carmen Jaspersen/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Viele Vereine stünden dahingehend vor den gleichen Herausforderungen.

«Grundsätzlich glaube ich, dass strategische Investoren gut sind, die eine Zeit lang gemeinsam einen Weg mit einem Verein gehen, von dem beide profitieren - ohne konkret eine genaue Struktur oder ein System zu nennen», sagte Schaaf der «Sport Bild». «Heute ist die Wirtschaftlichkeit noch wichtiger als vor 15, 20 Jahren, um einen Kader zu erstellen, mit dem man erfolgreich im oberen Ranking dabei ist», sagte Schaaf, der bei den vom Abstieg bedrohten Bremern als Technischer Direktor arbeitet.

Viele Vereine stünden dahingehend vor den gleichen Herausforderungen. «Durch die finanziellen Probleme, die unter anderem auch die Corona-Pandemie hervorgerufen hat, ist das noch viel schwieriger geworden - auch für Werder», sagte Schaaf.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Werder Bremen