Nach drei sieglosen Heimspielen sieht RB Leipzigs Julian Nagelsmann kein Motivationsproblem in seinem Team.
Hat mit RB Leipzig den VfB Stuttgart zu Gast: Julian Nagelsmann. Foto: Carmen Jaspersen/dpa
Hat mit RB Leipzig den VfB Stuttgart zu Gast: Julian Nagelsmann. Foto: Carmen Jaspersen/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • RB-Coach Nagelsmann sieht kein Motivationsproblem bei seinem Team.

Das habe auch die Auswertung der 1:2-Niederlage beim 1. FC Köln ergeben.

«Ich habe das zu Genüge thematisiert und dargelegt, aus vielerlei Gründen. Weil ich der festen Überzeugung bin, dass wir das Spiel nach allen statistischen Werten - Expected Goals - gewinnen müssen, wenn wir die Tore machen», sagte der Cheftrainer des sächsischen Fussball-Bundesligisten und betonte, «dass es kein Motivations- oder Mentalitätsproblem ist, man hat im Spiel gegen Hoffenheim und gegen Köln gesehen, wie die Jungs Bock hatten.»

Dennoch ist ein Sieg gegen den VfB Stuttgart an diesem Sonntag (15.30 Uhr/Sky) Pflicht. «Wir brauchen die drei Punkte, um den zweiten Platz besser zu fixieren», sagte Nagelsmann. «Auch tabellarisch und was die Drucksituation angeht, ist es ein unglaublich wichtiges Spiel.»

Extra-Einheiten hinsichtlich der schwachen Chancenverwertung absolvierte sein Team nicht. «Vielmehr können wir es nicht machen, sonst reissen irgendwann die Muskeln ab. Vielleicht sollten wir es weniger machen, weniger aufs Tor schiessen, vielleicht klappt es irgendwann besser», sagte Nagelsmann.

Verzichten muss er auf Kapitän Marcel Sabitzer, dessen Wade im Training wieder zugemacht hat. «Wir müssen abwägen zwischen Chance und Risiko, da wir eine verkürzte Woche haben», meinte Nagelsmann mit Blick auf das DFB-Pokalhalbfinale am kommenden Freitag (20.30 Uhr) bei Werder Bremen. Das trifft auch auf Stürmer Yussuf Poulsen zu, der «nach wie vor Probleme hat. Ich gehe eher von einem Nein aus.»

Mehr zum Thema:

Julian Nagelsmann Marcel Sabitzer Werder Bremen VfB Stuttgart DFB