Real Madrid muss wegen der Wiederholung der Auslosung im CL-Achtelfinal gegen PSG statt gegen Benfica spielen. Die Königlichen wollen gegen die Uefa vorgehen.
Real Madrid
Real Madrid ist mit der Pannen-Auslosung nicht glücklich. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Real Madrid wurde zuerst Benfica Lissabon im CL-Achtelfinal zugelost.
  • Nach der Wiederholung kommt es aber zum Knüller gegen PSG.
  • Die Madrilenen wollen nun gegen die Uefa vorgehen.

Das Chaos um die Auslosung der Achtelfinals der Champions League könnte weitere Folgen haben. Denn mindestens ein Verein ist mit der zweiten Ziehung überhaupt nicht zufrieden.

Im ersten, später annullierten Durchgang hatte Real Madrid Losglück und wurde dem klaren Aussenseiter Benfica Lissabon zugelost. Es war das erste Los, das gezogen wurde.

Weil aber später Paarungen ausgelost wurden, die gemäss den Regeln nicht erlaubt waren, wurde die Auslosung wiederholt. Die Königlichen hatten weniger Glück und müssen deshalb gegen Paris Saint-Germain spielen.

Real Madrid
Im Achtelfinal der Königsklasse muss Real Madrid gegen PSG spielen. - Keystone

Gemäss dem spanischen Radiosender «Cadena Cope» will Real nun gegen die Uefa vorgehen. Nach Ansicht des Vereins sollte seine Ziehung rechtens sein, da sie vor der Panne vollzogen worden ist. Was die Königlichen erreichen wollen, ist noch unklar.

Der Einspruch soll aber laut dem Radiosender nicht das Resultat des schwierigen Loses sein. Bereits nach der Pannen-Auslosung sollen sich die Madrilenen entschieden haben, bei einer Wiederholung gegen die Uefa vorzugehen.

Sollte die Paarung Benfica Lissabon gegen Real Madrid bestehen bleiben?

Das Verhältnis zwischen Real-Boss Florentino Perez und dem europäischen Verband ist schon jetzt angespannt. Der Spanier war eine der treibenden Kräfte hinter der europäischen Super League.

Mehr zum Thema:

Paris Saint-Germain Champions League Benfica Lissabon Super League Real Madrid Uefa