Die Zukunft von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke wird sich erst nach der Fussball-Europameisterschaft klären, kündigte der 59-Jährige nach ersten Gesprächen mit dem zukünftigen Bundestrainer Hansi Flick in Seefeld an.
Seit 2004 Bundestorwarttrainer: Andreas Köpke. Foto: Federico Gambarini/dpa
Seit 2004 Bundestorwarttrainer: Andreas Köpke. Foto: Federico Gambarini/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • «Wir haben zwei-, dreimal telefoniert, Hansi und ich.

Zunächst liege sein Fokus ganz auf der EM, die er noch mit Joachim Löw als Chefcoach angehen wird. Köpke sagte im Trainingslager des DFB-Teams aber auch, er sei «sehr entspannt» in punkto seiner Zukunft. Es ist zu erwarten, dass Flick ihn als Torwartcoach behalten wird. Zumal Köpke dort seit zwölf Jahren erfolgreich mit Kapitän Manuel Neuer vom FC Bayern München zusammenarbeitet.

«Wir haben zwei-, dreimal telefoniert, Hansi und ich. Hansi ist jetzt erst mal im Urlaub. Wir werden nach der Europameisterschaft eine Entscheidung treffen», sagte Köpke: «Für mich ist das im Moment weit weg. Ich bin nur auf diese Europameisterschaft fokussiert.» Flick werde sein Trainerteam nach der EM bekanntgeben, berichtete Köpke.

Der ehemalige Nationaltorhüter ist seit dem 21. Oktober 2004 Bundestorwarttrainer. Mit Flick arbeitete er schon von 2006 bis 2014 erfolgreich und harmonisch im Trainerstab von Löw zusammen.

Mehr zum Thema:

Bayern München Manuel Neuer Joachim Löw DFB