Im Regensburger Nebel haben der gastgebende Jahn und Hannover 96 ihr Zweitliga-Jahr mit einem torlosen Unentschieden beendet.
Der Regensburger Jan Elvedi (l) im Zweikampf mit Hendrik Weydandt. Foto: Armin Weigel/dpa
Der Regensburger Jan Elvedi (l) im Zweikampf mit Hendrik Weydandt. Foto: Armin Weigel/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Beide Mannschaften bearbeiteten sich 90 Minuten lang.

In einem intensiven Kampfspiel verhinderten die beiden Torhüter bei den wenigen grossen Chancen einen möglichen Siegtreffer. Mit jeweils 17 Punkten gehen beide Fussball-Teams, die vor Heiligabend noch im DFB-Pokal ran müssen, in die kurze Liga-Weihnachtspause.

Beide Mannschaften bearbeiteten sich 90 Minuten lang. Der Jahn trat offensiv mehr Erscheinung. Die Gäste aus Niedersachsen kamen erst in der zweiten Hälfte zu einer echten Grosschance. Den Kopfball von Abwehrspieler Marcel Franke aus fünf Metern lenkte Alexander Meyer im Regensburger Tor mit einem tollen Reflex an die Latte (66. Minute).

Bei Hannover hielt Torwart-Veteran Michael Ratajczak den Punkt fest. Der 38-Jährige, der für den angeschlagenen Stammkeeper Michael Esser spielte, hielt zunächst einen Schuss von Kaan Caliskaner (12.). Seine grösste Tat vollbrachte Ratajczak bei einem Distanzschuss von Jann George, den er mit den Fingerspitzen über das Tor lenkte (47.).

Der eingewechselte George brachte einigen Schwung ins Spiel. Er verzog danach noch in aussichtsreicher Position (55.) sowie aus der Distanz (73.). Das Unentschieden war am Ende gerecht.

Mehr zum Thema:

DFB Liga