Nach zweiwöchiger Quarantäne wegen mehrerer Corona-Fälle haben die Profis des Karlsruher SC wieder das Training aufgenommen.
Spieler des Karlsruher SC beim Training. Foto: Uli Deck/dpa
Spieler des Karlsruher SC beim Training. Foto: Uli Deck/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Karlsruhe SC kann nach überstandener Quarantäne das Training wieder aufnehmen.

Zuvor waren sämtliche am Vortag durchgeführten PCR-Tests sowie die vor der Einheit abgenommenen Schnelltests negativ ausgefallen, wie der badische Fussball-Zweitligist auf Nachfrage mitteilte. Nur die beiden während der häuslichen Isolation nachträglich positiv getesteten Spieler müssen noch bis 25. beziehungsweise 26. April in Quarantäne bleiben.

Die Vorbereitung auf die Partie gegen die Würzburger Kickers am 23. April (18.30 Uhr/Sky) soll so ablaufen wie die auf die bisherigen Heimspiele der Saison. Einem möglichen Quarantäne-Trainingslager während der letzten Spieltage, das sich die Deutsche Fussball Liga (DFL) als Option offen gehalten hat, würde sich der KSC allerdings nicht verschliessen. «Ich würde das begrüssen», sagte Sportchef Oliver Kreuzer den «Badischen Neuesten Nachrichten». «Wenn Mannschaft, Trainerteam und Staff getestet sind und dann in der Sportschule Schöneck unter sich sind, kann eigentlich nichts passieren.»

Mehr zum Thema:

Nachrichten Trainer Kicker Coronavirus Liga