Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld freut sich nicht auf die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Golf-Emirat Katar steht vor allem wegen unmenschlicher Bedingungen bei den Bauarbeiten der Stadien und vieler weiterer Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen am Pranger.
Über die Austragung der WM in Katar nicht erfreut: Ottmar Hitzfeld. Foto: Robert Ghement/EPA/dpa
Über die Austragung der WM in Katar nicht erfreut: Ottmar Hitzfeld. Foto: Robert Ghement/EPA/dpa - dpa-infocom GmbH

«Es ist eine Enttäuschung für mich, dass eine WM in Katar ausgetragen wird. Mein Fussballherz hat diese Entscheidung nicht verstanden», sagte der 72 Jahre alte frühere Meistercoach des FC Bayern München im Sport-1-Podcast «Meine Bayern-Woche». «Ich habe dort zwar schon Urlaub gemacht, aber es ist keine Fussballnation. Die Geldgeber haben heutzutage aber einen grossen Einfluss», sagte Hitzfeld.

Das Golf-Emirat Katar steht vor allem wegen unmenschlicher Bedingungen bei den Bauarbeiten der Stadien und vieler weiterer Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen am Pranger.

Mehr zum Thema:

Bayern München Ottmar Hitzfeld Trainer