Carsten Schmidt ist seit dem 1. Dezember 2020 Geschäftsführer von der Herta. Seine Tätigkeit legt er jedoch bereits wieder nieder.
Steht bei Hertha BSC vor dem Abgang: Geschäftsführer Carsten Schmidt. Foto: David Inderlied/dpa
Steht bei Hertha BSC vor dem Abgang: Geschäftsführer Carsten Schmidt. Foto: David Inderlied/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Carsten Schmidt verlässt die Herta nach weniger als einem Jahr.
  • Der 58-Jährige war als Geschäftsführer des Bundesligisten tätig.
  • Herta bleibt auch in der aktuellen Saison weit hinter den eigenen Ansprüchen.

Geschäftsführer Carsten Schmidt von Hertha BSC wird den Berliner Fussball-Bundesligisten nach nicht einmal einem Jahr wieder verlassen. Dies geht aus einem Medienbericht hervor.

Wie der «Tagesspiegel» am Dienstag berichtete, soll der 58 Jahre alte Schmidt persönliche Gründe für seinen überraschenden Schritt angegeben haben. Vom Verein gab es zunächst keine Bestätigung. Sportdirektor Arne Friedrich wollte sich am Rande des Trainings nicht zu der Personalie äussern.

Schmidt ist erst seit dem 1. Dezember 2020 Vorsitzender der Geschäftsführung bei Hertha BSC. Er will nach Informationen des «Tagesspiegel» zurück nach München gehen, wo er zuvor als Chef des Fernsehsenders Sky tätig war.

Sportlich ist Hertha schlecht in die Saison gestartet. Die Berliner belegen nach sieben Spieltagen mit nur zwei Siegen den 14. Platz in der Bundesliga-Tabelle.

Mehr zum Thema:

Bundesliga