Die SpVgg Greuther Fürth hat im Aufstiegsrennen der 2. Fussball-Bundesliga einen wichtigen Punkt geholt.
Hannovers Jaka Bijol (r) und Fürths Sebastian Ernst kämpfen um den Ball. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Hannovers Jaka Bijol (r) und Fürths Sebastian Ernst kämpfen um den Ball. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Genki Haraguchi (41.) und der als Flüchtling aus Guinea nach Deutschland gekommene Moussa Doumbouya (70.) brachten die Niedersachsen zweimal in Führung.

Im schweren Auswärtsspiel bei Hannover 96 schaffte der Tabellendritte nach zweimaligem Rückstand noch ein 2:2 (0:1)-Unentschieden.

Genki Haraguchi (41.) und der als Flüchtling aus Guinea nach Deutschland gekommene Moussa Doumbouya (70.) brachten die Niedersachsen zweimal in Führung. Der Ex-Braunschweiger Havard Nielsen (68.) und der eingewechselte Dickson Abiama (76.) glichen für die Gäste aber zweimal wieder aus.

Der Aufstiegskandidat aus Fürth war die spielerisch bessere Mannschaft und hätte in der ersten Halbzeit eigentlich in Führung gehen müssen. Nach dem 0:1-Rückstand durch eine schöne Einzelleistung von Haraguchi hatte die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl aber auch Glück, dass die 96er nach der Pause keinen zweiten Treffer nachlegten. Am Ende verlor Fürth zwar den zweiten Tabellenplatz an Holstein Kiel, hielt aber Hannover weiter neun Punkte auf Distanz.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

BundesligaTrainer