Feyenoord Rotterdam ist an diesem Abend eine Nummer zu gross. Der FC Luzern verliert gegen das niederländische Spitzenteam mit 0:3.
FC Luzern Feyenoord
Guus Til bejubelt seinen Führungstreffer gegen den FC Luzern. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Luzern spielt in der Quali zur Conference League gegen Feyenoord Rotterdam.
  • Das Hinspiel zu Hause verlieren der FCL mit 0:3.
  • Guus Til trifft für die Niederländer gleich doppelt.

Im Hinspiel der 3. Quali-Runde zur Conference-League verliert Luzern zu Hause gegen Feyenoord Rotterdam mit 0:3. Im Rückspiel in einer Woche in den Niederlanden braucht es nun ein kleines Wunder.

Der FC Luzern wird kalt erwischt. Nach nur neun Minuten trifft Guus Til zur Führung für die Niederländer. Der 23-jähriger Offensivspieler ist in Form. Bereits in der letzten Qualirunde vor einer Woche gegen Drita hat er dreimal eingenetzt.

Kurz vor der Pause doppelt der 15-fache niederländische Meister nach. Wieder ist es Guus Til, der nach einer Abwehr von Luzern-Keeper Vasic profitieren kann. Die Innerschweizer stehen schon zur Pause mit dem Rücken zur Wand.

FC Luzern
Guus Til lupft den Ball zum 2:0 ins Tor des FC Luzern. - Keystone

Die Luzerner versuchen nach der Pause wenigstens den Anschlusstreffer zu erzielen. Filip Ugrinic hat nach einer knappen Stunde die bis dahin beste Chance für den FC Luzern.

Und am Schluss kommts noch ganz dick. Goalie Vasic leistet sich einen Riesenbock und schiebt den Ball direkt zum Gegenspieler. Was ist da passiert? Sinisterra nimmt das Geschenk auf jeden Fall dankend an und schiebt die Kugel zum 3:0 ein.

Kann der FCL das Duell in Rotterdam noch drehen?

Feyenoord wurde in der letzten Saison zwar nur Fünfter der Eredivisie. Aber die Mannschaft aus der Hafenstadt gehört mit Ajax und PSV zu den drei Grossen in Holland. Und das hat man an diesem Abend in Luzern gesehen.

Mehr zum Thema:

Geschenk FC Luzern Feyenoord Rotterdam