Yann Sommers Einsatz gegen Leverkusen sei nicht gefährdet. Bei Christoph Kramer ist nicht sicher, ob er rechtzeitig fit wird.
Gladbach
Mönchengladbachs Christoph Kramer rutscht auf dem Rasen aus. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Christoph Kramer ist kränklich und trainiert daher nicht. Corona sei es aber nicht.
  • Yann Sommer sollte rechtzeitig fit sein für das Spiel gegen Leverkusen.
  • Auch Denis Zakaria trainiert nach seiner Corona-Infektion wieder.

Borussia Mönchengladbach muss um den Einsatz von Ex-Weltmeister Christoph Kramer gegen dessen früheren Club Bayer Leverkusen am Samstag bangen.

Der Mittelfeldspieler konnte noch nicht trainieren. «Er ist leicht kränklich. Es ist aber kein Corona», sagte Fussball-Lehrer Adi Hütter nach der Einheit am Mittag.

«Er ist noch nicht bei 100 Prozent. Schauen wir mal, wie es morgen ausschaut und dann müssen wir von Tag zu Tag denken.»

Yann Sommer
Yann Sommer sollte rechtzeitig fit werden. - Keystone

Gladbach spielt am Samstagabend gegen Leverkusen. Nicht gefährdet soll der Einsatz von Stammkeeper Yann Sommer sein, der ebenfalls am Dienstag fehlte. «Ich denke, dass es bis morgen, spätestens bis Donnerstag so ist, dass er wieder dabei sein kann.» Dies sagte Hütter zu Sommer, der am vergangenen Freitag bei Bayern München einen Schlag auf das Becken abbekommen hatte.

Zakaria hat Corona-Quarantäne überstanden

Wahrscheinlich können gegen Leverkusen auch die Leistungsträger Denis Zakaria und Joe Scally nach überstandener Corona-Infektion wieder mitwirken. Beide sind wie auch Keanan Bennetts seit dieser Woche wieder im Training. «Bislang hat es bei ihnen keine Beschwerden gegeben. Sie haben signalisiert, dass es ihnen gut geht», berichtete der Borussen-Coach.

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach Bayer Leverkusen Bayern München Denis Zakaria Yann Sommer Adi Hütter Gladbach Coronavirus