Ein Superstar wie Cristiano Ronaldo kann sich nicht rund um die Uhr frei bewegen. Deshalb hat «CR7» gut ausgebildetes Sicherheitspersonal angeheuert.
Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo nach der 1:4-Niederlage gegen Watford. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Cristiano Ronaldo hat kürzlich seine Sicherheitsvorkehrungen erhöht.
  • Der Portugiese wird von zwei Brüdern beschützt, die in Afghanistan dienten.

Wenn sich Cristiano Ronaldo (36) unter die Leute mischt, ist Chaos vorprogrammiert. Der ManUnited-Star wird überall auf der Welt erkannt und zieht die Menschenmassen an. Logisch, dass die Sicherheit in solchen Situationen oberste Priorität hat.

Seit wenigen Monaten lässt sich «CR7» von den Brüdern Sergio und Jorge Ramalheiro bewachen.

Ronaldo
Ronaldo mit seinen beiden Bodyguards. - Twitter

Die beiden haben früher als Soldaten in Afghanistan gedient. Später waren sie Teil einer portugiesischen Polizeieinheit, welche Richter und Politiker beschützt, wie «The Sun» berichtet.

«Magnet» für kriminelle Banden

«Sie kleiden sich elegant und sehen ganz normal aus», wird ein Insider in den lokalen Medien zitiert. «Sie sind in der Lage, sich unter die Leute zu mischen. Aber sie denken schnell und handeln im richtigen Moment.»

Würden Sie als Superstar auch Bodyguards anheuern?

Erstmals fielen die Zwillinge im September auf, als sie den 36-Jährigen vor dem Champions-League-Spiel gegen YB zum Flughafen begleiteten.

Die Massnahme habe der Superstar ergriffen, nachdem er gewarnt wurde, dass er zu einem «Magneten» für kriminelle Banden werden könnte.

Mehr zum Thema:

Flughafen Zwillinge BSC Young Boys Ronaldo