Gibt es nächste Saison deutlich weniger Schweizer in der Bundesliga? Gleich mehrere sollen sich auf den Verkaufslisten ihrer Klubs befinden.
Breel Embolo Bundesliga
Seine Zukunft in der Bundesliga ist noch nicht gesichert: Breel Embolo. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei nicht weniger als sechs Schweizern in der Bundesliga ist die Zukunft ungewiss.
  • Steven Zuber, Yvon Mvogo und Edimilson Fernandes sind momentan ins Ausland ausgeliehen.
  • Derweil laufen die Verträge von Breel Embolo, Kevin Mbabu und Manuel Akanji 2023 aus.

Längst haben im internationalen Fussballgeschäft die Planungen für die Saison 2022/2023 begonnen. Ziemlich sicher werden diese einige Transfers für Schweizer Spieler zur Folge haben. Alleine in der Bundesliga könnten davon gleich sechs Akteure betroffen sein.

steven zuber
Steven Zuber ist aktuell von der Eintracht Frankfurt an AEK Athen ausgelehnt.
Yvon Mvogo
Yvon Mvogo seit 2020 das Tor von PSV Eindhoven, steht aber bei RB Leipzig unter Vertrag.
Edimilson Fernandes
Seit dem Winter ist Edimilson Fernandes von Mainz 05 an YB ausgeliehen.

Auf der Bundesliga-Verkaufsliste der «Sport Bild» stehen wenig überraschend drei ins Ausland verliehene Schweizer: Steven Zuber (Frankfurt, Leihe AEK Athen), Yvon Mvogo (Leipzig, Leihe PSV Eindhoven) und Edimilson Fernandes (Mainz, Leihe YB).

Bundesliga: Embolo, Akanji und Mbabu im Sommer weg?

Eher unerwartet finden sich aber auch etablierte Bundesligaspieler auf der Liste. So könnte Breel Embolo Borussia Mönchengladbach trotz – oder gerade wegen – seines Vertrags bis 2023 frühzeitig verlassen.

In der vertraglich gleichen Situation befinden sich auch Wolfsburgs Kevin Mbabu und Dortmunds Manuel Akanji. Beide stellt die deutsche Zeitung auf die Verkaufsliste, beide könnten ihren Klubs noch im Sommer Geld einbringen.

Breel Embolo
Der Vertrag von Breel Embolo bei Borussia Mönchengladbach läuft 2023 aus.
Kevin Mbabu
Kevin Mbabu spielt seit 2019 für den VfL Wolfsburg.
Manuel Akanji
Manuel Akanji hat seinen Stammplatz in der Abwehr von Borussia Dortmund diese Saison sicher.

Vor allem beim Innenverteidiger des BVB gab es zuletzt immer wieder Gerüchte über einen Abschied. Der 26-Jährige soll ein Verlängerungsangebot samt Lohnerhöhung abgelehnt und stattdessen noch mehr gefordert haben.

BVB holt Konkurrenz für Akanji

Die Zeichen stehen bei Akanji aber nicht nur der Uneinigkeit wegen auf Abschied. Mit Niklas Süle haben die Dortmunder in der Innenverteidigung für die kommende Saison bereits aufgerüstet.

Jüngsten Medienberichten zufolge soll mit Nico Schlotterbeck bald ein weiterer Defensivspezialist zur Borussia wechseln. Die Konkurrenz – oder der Ersatz – scheint für Akanji also zu kommen.

Finden Sie die Bundesliga attraktiv?

Klar ist: Nächste Saison könnte die Bundesliga bei fehlenden Zuzügen mit weniger Schweizern stattfinden als auch schon.

1. BundesligaSpSNUTorePkt
1.Bayern München LogoBayern München34245597:3777
2.Borussia Dortmund LogoBorussia Dortmund34229385:5269
3.Bayer Leverkusen LogoBayer Leverkusen34198780:4764
4.RB Leipzig LogoRB Leipzig341710772:3758
5.Union Berlin LogoUnion Berlin34169950:4457
6.SC Freiburg LogoSC Freiburg341591058:4655
7.1. FC Köln Logo1. FC Köln3414101052:4952
8.FSV Mainz 05 LogoFSV Mainz 05341314750:4546
9.TSG Hoffenheim LogoTSG Hoffenheim341314758:6046
10.Borussia Mönchengladbach LogoBorussia Mönchengladbach341213954:6145
11.Eintracht Frankfurt LogoEintracht Frankfurt3410121245:4942
12.VfL Wolfsburg LogoVfL Wolfsburg341216643:5442
13.VFL Bochum LogoVFL Bochum341216638:5242
14.FC Augsburg LogoFC Augsburg341016839:5638
15.VfB Stuttgart LogoVfB Stuttgart347151241:5933
16.Hertha Berlin LogoHertha Berlin34919637:7133
17.Arminia Bielefeld LogoArminia Bielefeld345161327:5328
18.SpVgg Greuther Fürth LogoSpVgg Greuther Fürth34322928:8218

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach Edimilson Fernandes Manuel Akanji Breel Embolo Steven Zuber Kevin Mbabu Yvon Mvogo BVB Bundesliga