Und wieder heisst der Schweizer Eishockey-Meister EV Zug! Trotz 0:3 dreht der Titelverteidiger die Serie gegen den ZSC. Das sagen die Spieler nach dem Coup.
Das sagen die Meisterhelden des EVZ nach dem Finaltriumph. - Nau.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit 3:1 gewinnt der EV Zug die «Belle» in der Finalserie gegen den ZSC.
  • Im Gespräch mit Nau.ch loben die Profis die Defensive – und die Mentalität!

Der EV Zug schafft das Eishockey-Wunder! Trotz einem Rückstand in der Finalserie verteidigt das Team seinen Meistertitel. Die «Belle» endet mit 3:1 für die Zuger – entsprechend gross sind die Emotionen.

EV Zug
Zugs Carl Klingberg stemmt die Trophäe in die Höhe. - keystone

«In einem Final brauchst du keine Sondermotivation! Den will man immer gewinnen – auch wenn man 0:3 hinten ist», erklärt Fabrice Herzog bei Nau.ch. Der Nati-Spieler erzielt im Final das Meistertor für den EV Zug.

EV Zug
Hans-Peter Strebel, Präsident beim EV Zug, jubelt mit dem Pokal. - Keystone

Für Dario Simion und Gregory Hofmann ist klar: «Unsere Mannschaft war einfach top!» Man habe defensiv solide gespielt, das sei das Wichtigste gewesen, so Hofmann. Und Simion streicht heraus, dass man trotz dem 0:3 in der Serie nie aufgegeben habe.

Ist der Meistertitel der Zuger verdient?

Einfach nur glücklich ist Meistergoalie Leonardo Genoni. «Die Mannschaft war top, wir haben alles dafür getan.» Gezweifelt habe er trotz dem argen Rückstand nie. «Uns war klar: Irgendwann kehrts...»

Mehr zum Thema:

Leonardo GenoniEV ZugZSCEVZ