Golf-Star Tiger Woods (45) verunfallte am Dienstag mit seinem Auto schwer. Nun befürchtet seine Familie Probleme mit der Einnahme von Schmerz-Medikamenten.
Tiger Woods
Tiger Woods beim Masters-Turnier in Augusta, Georgia am 12. November 2020. - EPA

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Autounfall von Tiger Woods schockierte die Sport-Welt.
  • Der 45-jährige Golf-Star zog sich schwere Verletzungen an den Beinen zu.
  • Nun sorgt sich seine Familie, dass der Amerikaner wieder tablettensüchtig werden könnte.

Mehrere offene Brüche an beiden Beinen und Knöchel-Verletzungen zieht sich Tiger Woods bei einem Autounfall zu. Der US-Amerikaner und 15-fache Major-Sieger wird wohl Monate brauchen, um wieder laufen zu können.

Weshalb Woods mit hoher Geschwindigkeit verunfallte, ist momentan noch Teil der Ermittlungen. Das Auto des 45-Jährige überschlug sich mehrfach, nachdem es in der Nähe von Los Angeles von der Strasse abgekommen ist.

Tiger Woods
Das Auto von Tiger Woods nach dem Unfall am Dienstag. - AP Photo

Die Sorge um den zweifachen Familienvater ist gross. Ob er seine Golf-Karriere fortsetzen kann, ist noch unklar. Und seine Verwandten haben noch andere Sorgen.

Wird Tiger Woods auf den Golf-Rasen zurückkehren?

Wie «The Sun» berichtet, befürchten Familienmitglieder, dass Tiger Woods süchtig nach verschreibungspflichtigen Medikamenten werden könnte. Er habe ein «tiefsitzendes Problem» mit Medikamenten.

Tiger Woods
Tiger Woods mit seiner Familie. - Instagram/@tigerwoods

«Es besteht die Angst, dass er diesen Drogen ausgesetzt wird, die ihn dann wieder in eine Abhängigkeit führen. Es ist eine sehr besorgniserregende Zeit», wird die Quelle in der englischen Zeitung zitiert.

Die ehemalige Weltnummer 1 trat 2017 in ein 14-tägiges Reha-Programm ein. Dies, nachdem er wegen Fahrens unter Einfluss von rezeptpflichtigen Medikamenten verhaftet wurde.

Mehr zum Thema:

Angst Drogen Tiger Woods