Viertligist Ottensen stellt RB Leipzig im ersten Pokalspiel der Saison nicht wirklich vor Probleme. Der Titelverteidiger triumphiert gleich mit 8:0.
Eindeutig gewonnen: Die Leipziger Christopher Nkunku, Andre Silva, Benjamin Henrichs und Emil Forsberg jubeln zusammen.
Eindeutig gewonnen: Die Leipziger Christopher Nkunku, Andre Silva, Benjamin Henrichs und Emil Forsberg jubeln zusammen. - Jan Woitas/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Titelverteidiger RB Leipzig gibt sich zum Auftakt im DFB-Pokal keine Blösse.
  • Die Bullen überrollen den Viertligisten Teutonia Ottensen mit 8:0.
  • Timo Werner glänzt mit einem Dreierpack.

RB Leipzig ist mit einem souveränen Sieg in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag den Viertligisten Teutonia Ottensen erwartungsgemäss klar mit 8:0 (4:0).

«Wir haben schnell gespielt, wir haben absolut seriös gespielt. Das ist wichtig», betonte Trainer Domenico Tedesco beim ZDF. Mann des Abends vor 13'000 Fans in Leipzig war Dreifach-Torschütze Timo Werner. Auch Silva, Forsberg, Nkunku und Olmo trafen.

Timo Werner RB Leipzig
Timo Werner trifft im DFB-Pokal für RB Leipzig dreifach. - keystone

Tedesco nahm gegenüber dem ersten Saison-Sieg gegen Wolfsburg sechs Änderungen in der Startelf vor. Den Spielfluss hemmte das nicht, dafür war Ottensen schlicht zu unterlegen. Silvas früher Kopfball an den Pfosten ging noch als Warnung durch

RB Leipzig überlegen, aber zu verspielt

Dann sorgte Werner mit einem Doppelpack im Prinzip für die Entscheidung. Damit sei die erste Euphorie gebrochen gewesen, sagte Ottensens Trainer David Bergner: «Das Ergebnis hört sich schon sehr, sehr hoch an.»

DFB-Nationalstürmer Werner bereitete das dritte Tor durch Silva vor, ehe er selbst für den Pausenstand sorgte. «Er ist auf einem sehr guten Weg, eine sehr gute Form zu erreichen», sagte Tedesco. Nach dem Wechsel erhöhte Silva, dann traf Forsberg per Hacke zum 6:0.

RB Leipzig DFB-Pokal
Josko Gvardiol (RB Leipzig) gegen Fabian Istefo (Teutonia Ottensen) im DFB-Pokal. - keystone

Das nahm Tedesco zum Anlass für einen Vierfach-Wechsel. RB Leipzig verzettelte sich ein wenig zu oft im schönen Spiel. Der eingewechselte Nkunku traf nach längerer Phase ohne echte Chance, bevor auch noch Olmo erfolgreich war.

Mehr zum Thema:

Timo Werner Trainer ZDF RB Leipzig Gala Hattrick DFB