In der moldauischen Region Transnistrien werden bis auf Weiteres keine Wettbewerbsspiele der Europäischen Fussball-Union ausgetragen, teilte die UEFA nach einer entsprechenden Entscheidung des Exekutivkomitees mit.
Vom UEFA-Verbot betroffen: Sheriff Tiraspol ist in Transnistrien beheimatet.
Vom UEFA-Verbot betroffen: Sheriff Tiraspol ist in Transnistrien beheimatet. - Doru Dumitru/EPA/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Betroffen vom Spielverbot in der Region ist Sheriff Tiraspol in der Qualifikation der kommenden Champions-League-Saison.

«Die Entscheidung stützt sich auf Erwägungen und Schlussfolgerungen von auf internationale politische und strategische Analysen spezialisierten Organisationen, deren Berichte von der UEFA-Administration im Rahmen der Bewertung der aktuellen Situation in der Region Transnistrien konsultiert wurden», hiess es. Sie sei im Einklang mit früheren Beschlüssen vor dem Hintergrund des Einmarschs der russischen Armee in die Ukraine.

Betroffen vom Spielverbot in der Region ist Sheriff Tiraspol in der Qualifikation der kommenden Champions-League-Saison. Die Mannschaft hatte in der vergangenen Spielzeit vor allem durch einen 3:0-Sieg gegen Real Madrid für Furore gesorgt. Tiraspol wurde aufgefordert, für seine Heimspiele im europäischen Wettbewerb «eine alternative, allen Anforderungen der einschlägigen UEFA-Reglemente entsprechende Spielstätte ausserhalb der Region Transnistrien vorzuschlagen, solange das Verbot in dieser Region gilt».

Mehr zum Thema:

Real Madrid Schweizer Armee