Der britische Premierminister Boris Johnson hofft nach dem 2:0-Erfolg Englands gegen Deutschland im Achtelfinale der Fussball-Europameisterschaft auf den ersten EM-Titel der Three Lions.
Der britische Premierminister Boris Johnson glaubt an den EM-Titel für England. Foto: Andrew Parsons/No10 Downing Street/dpa
Der britische Premierminister Boris Johnson glaubt an den EM-Titel für England. Foto: Andrew Parsons/No10 Downing Street/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Das englische Team von Trainer Gareth Southgate hatte im Londoner Wembley-Stadion erstmals seit 1966 einen Sieg gegen Deutschland in der K.o.-Runde eines grossen Turniers errungen.

«Wir wünschen ihnen alles Gute für ihr Spiel gegen die Ukraine am Samstag und wir werden alle die Daumen drücken, dass dieses Mal der Fussball wider aller Erwartungen endlich nach Hause kommt», sagte Johnson in Anspielung an die Fussball-Hymne «Football is coming home» im Parlament.

Das englische Team von Trainer Gareth Southgate hatte im Londoner Wembley-Stadion erstmals seit 1966 einen Sieg gegen Deutschland in der K.o.-Runde eines grossen Turniers errungen. Nun wachsen die Hoffnungen, dass auch ein EM-Titel in Reichweite ist. Am Samstag (21.00 Uhr) trifft England im Viertelfinale in München auf Aussenseiter Ukraine.

Mehr zum Thema:

Boris Johnson Parlament Trainer Stadion