Dulanjan Fernando erlebt am Donnerstag einen schmerzhaften Wettkampf. Nach mehrfachem Salto klatscht der Kunstspringer voll mit dem Bauch aufs Wasser.
Der missglückte Versuch von Dulanjan Fernando. - YouTube / @BUGSYGb1
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Dulanjan Fernando erlebt beim Wettkampf am Donnerstag einen echten Albtraum.
  • Der Kunstspringer klatscht nach seinem Sprung mit dem Bauch auf dem Wasser auf.
  • Die Punktrichter strafen den Fehler gnadenlos ab – die Fans feiern ihn.

Es ist der Albtraum eines jeden Kindes bei den Sprungbrettern im Schwimmbad. Die Möglichkeit, mit dem Bauch voran an der Wasseroberfläche aufzukommen, bringt Angst vor Schmerzen mit sich. Dass dieses Szenario selbst bei Profis Wirklichkeit werden kann, hat nun Dulanjan Fernando bewiesen.

Der Kunstspringer tritt derzeit an den Commonwealth Games in Birmingham an. In Runde sechs katapultiert sich der Mann aus Sri Lanka vom Brett und zeigt in der Luft schnelle Rückwärtsdrehungen. Nur scheint er dabei etwas falsch berechnet zu haben: Auf Höhe des Wassers angekommen klatscht Fernando nämlich voll mit dem Bauch auf.

Punktrichter zeigen keine Gnade

Er streckt sich zwar rechtzeitig vor dem Eintauchen, überdreht aber. So sorgt Dulanjan Fernando für eine andere Art von Unterhaltung bei den Zuschauern, als er sich das selbst vorgestellt hat. Immerhin: Trotz des schmerzhaften Aufpralls blieb der Kunstspringer ohne ernsthafte Verletzung.

Was halten Sie von dem Sprung?

Trotzdem ist auf dem Gesicht des Athleten aus Sri Lanka keine Freude, als er sich aus dem Wasser zieht. Für seinen verpatzten Sprung wird er von den Sprungrichtern dann auch eiskalt bestraft: Er wird mit einer Punktausbeute von 1.0 abgestraft.

Die Fans in der Halle von Birmingham quittieren diese strenge Bewertung mit Pfiffen. Doch die neu gewonnene Fan-Sympathie kann den sportlichen Misserfolg für Dulanjan Fernando nicht verhindern. Er wird am Ende Elfter und steht damit am Ende des Klassements.

Mehr zum Thema:

Wasser Angst