Zum ersten Mal in seiner Profi-Karriere gibt Tiger Woods bei einem Major-Turnier auf. Vor 15 Monaten verunfallte der Golf-Superstar mit dem Auto schwer .
Tiger Woods
Tiger Woods musste zum ersten Mal in seiner Profi-Karriere bei einem Major-Turnier aufgeben. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Golf-Superstar Tiger Woods wird nicht zur Finalrunde der 104. PGA Championship antreten.
  • Der 46-Jährige ab zum ersten Mal in seiner Profi-Karriere bei einem Major-Turnier auf.

Rund vier Stunden nachdem der 15-malige Major-Sieger die dritte Runde unter Schmerzen beendet hatte, teilte Woods den Veranstaltern mit, dass er am Sonntag im Southern Hills Country Club nicht an den Start gehen werde.

«Nun, ich bin wund. Ich weiss, das ist eine Tatsache. Wir werden etwas arbeiten und sehen, wie es läuft», hatte Woods am Samstag direkt nach der schwachen 79er-Runde auf dem Par-70-Kurs im US-Bundesstaat Oklahoma gesagt und damit seine Teilnahme am Schlusstag in Frage gestellt.

Eine weitere Erklärung für seine Aufgabe lieferte er bislang nicht. In der Gesamtwertung lag die langjährige Nummer eins der Welt mit 222 Schlägen weit zurück. Für Woods war es erst das zweite PGA-Turnier seit seinem schweren Autounfall im Februar 2021, bei dem er sich sein rechtes Bein mehrfach gebrochen hatte.

Die Führung beim zweiten Major des Jahres übernahm der 27-jährige Chilene Mito Pereira mit 201 Schlägen vor dem Engländer Matt Fitzpatrick und dem US-Amerikaner Will Zalatoris (beide 204 Schläge).

Mehr zum Thema:

Tiger Woods PGA Championship