Vizeweltmeisterin Alexandra Ndolo verlässt den Deutschen Fechter-Bund und tritt künftig für Kenia an.
Vizeweltmeisterin Alexandra Ndolo wechselt den Verband und tritt künftig für Kenia an.
Vizeweltmeisterin Alexandra Ndolo wechselt den Verband und tritt künftig für Kenia an. - Federico Gambarini/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Degenfechterin Ndolo feierte ihren grössten Erfolg in diesem Jahr bei der WM in Kairo mit dem Gewinn der Silbermedaille.

«Es ist uns im Präsidium schwergefallen, diese Entscheidung zu treffen, aber wir haben ihrem Wunsch zum Verbandswechsel zugestimmt», teilte Verbandspräsidentin Claudia Bokel mit.

Degenfechterin Ndolo feierte ihren grössten Erfolg in diesem Jahr bei der WM in Kairo mit dem Gewinn der Silbermedaille. «Meine letzten Karrierejahre möchte ich ganz in den Dienst des kenianischen Fechtsports stellen», erklärte die 36-Jährige. Für die deutsche Degen-Mannschaft ist dies laut Verband ein herber Rückschlag auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Paris in zwei Jahren.

Ndolo wurde in Deutschland als Kind eines Kenianers und einer Polin geboren. «Ich glaube, im Heimatland meines verstorbenen Vaters durch mein Engagement einiges bewirken zu können», sagte sie. Vor einigen Jahren wurde Ndolo Mitbegründerin des Fechtverbands in Kenia. Danach sammelte sie nach eigenen Angaben Sachspenden, um den Sport dort voranzubringen.