Die Basketballer des FC Bayern München haben in der Euroleague einen Rückschlag hinnehmen müssen.
Bayerns Basketballer mussten in St. Petersburg eine Niederlage hinnehmen. Foto: Andreas Gora/dpa
Bayerns Basketballer mussten in St. Petersburg eine Niederlage hinnehmen. Foto: Andreas Gora/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Münchner fanden schneller ins Spiel und legten mit 10:4 vor (6.).

Der Bundesligist unterlag mit 75:79 (43:35) bei Zenit St. Petersburg und hat damit weiterhin neun Siege aus 14 Spielen auf dem Konto. Bester Schütze der Partie war der Petersburger Billy Baron mit 20 Punkten, bei den Münchnern war Jalen Reynolds mit 13 Punkten am erfolgreichsten.

Die Münchner fanden schneller ins Spiel und legten mit 10:4 vor (6.). Nach der Halbzeitpause bauten sie den Vorsprung auf 13 Punkte aus (39:52), allerdings meldete sich Zenit dank eines 8:0-Laufs unmittelbar vor dem Ende des dritten Viertels wieder zurück (56:60). Im Schlussabschnitt bekamen die Bayern zunehmend Probleme in der Spieleröffnung und im Abschluss. Dadurch glichen die Hausherren beim 66:66 aus und gingen anschliessend sogar mit 72:71 in Führung (38.). Weil sich die Gäste weitere Unkonzentriertheiten leisteten, konnten sie das Spiel nicht mehr drehen.

Mehr zum Thema:

Bayern München Zenit St. Petersburg