Der Verein Athleten Deutschland fordert «unabhängige und überprüfbare Belege» für den Verbleib und das Wohlbefinden der Tennisspielerin Peng Shuai.
Peng Shuai gilt derzeit als verschwunden. Die internationale Sportwelt sorgt sich um den Verbleib der chinesischen Tennisspielerin. Foto: Eric Feferberg/AFP/dpa/Archivbild
Peng Shuai gilt derzeit als verschwunden. Die internationale Sportwelt sorgt sich um den Verbleib der chinesischen Tennisspielerin. Foto: Eric Feferberg/AFP/dpa/Archivbild - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die 35-jährige Chinesin hatte Anfang November im sozialen Netzwerk Weibo Vorwürfe wegen eines sexuellen Übergriffs durch einen chinesischen Spitzenpolitiker veröffentlicht.

«Die von ihr erhobene Anschuldigung des sexuellen Übergriffs durch einen Beamten der chinesischen Regierung muss anerkannt und unabhängig untersucht werden», teilte der Verein in einer Pressemitteilung mit.

Die 35-jährige Chinesin hatte Anfang November im sozialen Netzwerk Weibo Vorwürfe wegen eines sexuellen Übergriffs durch einen chinesischen Spitzenpolitiker veröffentlicht. Seither ist sie nicht mehr öffentlich gesehen worden und gilt als verschwunden.

Athleten Deutschland sehe das IOC in der Verantwortung, seiner menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht gerecht zu werden und sich gegenüber der chinesischen Regierung für Peng Shuais Sicherheit einzusetzen. Vor allem mit Blick auf die anstehenden Olympischen und Paralympischen Winterspiele in Peking müsse man deutlich machen, dass der organisierte Sport den Schutz der Athleten gewährleisten könne.

Mehr zum Thema:

Regierung IOC