Mit sieben Siegen und zwei Remis hat der Franzose Alireza Firouzja bei der Mannschafts-EM im slowenischen Terme Čatež eines der besten Resultate der Schachgeschichte erzielt.
Schachfiguren stehen auf einem Schachbrett. Foto: Gero Breloer/dpa/Symbolbild
Schachfiguren stehen auf einem Schachbrett. Foto: Gero Breloer/dpa/Symbolbild - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer neuen Elozahl von 2804 ist der 18-Jährige der bisher jüngste Spieler, der über 2800 geführt wird.

Nur Bobby Fischer bei seinen 6:0-Siegen in den Kandidatenwettkampfsiegen 1971 und Fabiano Caruana 2014 in Saint Louis spielten rechnerisch noch stärker.

Mit einer neuen Elozahl von 2804 ist der 18-Jährige der bisher jüngste Spieler, der über 2800 geführt wird. In der Weltrangliste steht nur noch Weltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen mit 2856 vor ihm. Firouzja, der sich vor zwei Jahren vom iranischen Schachverband lossagte, trat erstmals für Frankreich am Spitzenbrett an und führte sein neues Team auf den zweiten Platz der Mannschafts-EM hinter der Ukraine und vor Polen.

Die Auswahl des Deutschen Schachbunds blieb zehn Jahre nach ihrem Europameistertitel mit Platz zehn im Rahmen der Erwartungen. Bei den Frauen gewann Russland vor Georgien und Aserbaidschan. Die deutschen Frauen wurden Fünfte.