Die FDP spricht sich gegen das Paket zur Medienförderung aus. Doch die Ableger im Tessin unterstützen den Vorstoss.
Medienförderung Bundesrat
Unterstützt werden sollen sowohl gedruckte, als auch Onlinemedien. - sda

Das Wichtigste in Kürze

  • Die FDP des Kantons Tessin spricht sich für das Paket zur Medienförderung aus.
  • Ihrer Meinung nach hilft dies, die Medienvielfalt der vier Sprachregionen zu erhalten.
  • Ausserdem gehe es um den Schlüsselfaktor einer gesund funktionierenden Demokratie.

Im Gegensatz zur Schweizer Mutterpartei spricht sich die FDP des Kantons Tessin für das Paket zur Medienförderung aus. Es sei geeignet, die Medienvielfalt in den vier Sprachregionen zu erhalten.

Die Delegierten der Tessiner FDP sprachen sich mit 49 zu 24 Stimmen bei 6 Enthaltungen für die Vorlage vom 13. Februar aus. Dies, am Donnerstagabend an einer virtuellen Versammlung. Das Parteisekretariat bestätigte am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA eine entsprechende Meldung der Tageszeitung «La Regione».

Es gehe nicht nur um Arbeitsplätze, sondern um die Unterstützung eines Schlüsselfaktors für das gesunde Funktionieren der direkten Demokratie. So dachte die obsiegende Mehrheit der Tessiner Freisinnigen. Weiter wies sie darauf hin, dass die Kriterien für die Zuteilung der finanziellen Mittel degressiv seien: Je grösser ein Medienunternehmen sei, desto weniger Hilfe erhalte es. Damit sei sichergestellt, dass nicht die grossen Konzerne am meisten profitieren würden.

Mehr zum Thema:

FDP