Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seinen Staatsbesuch in Israel begonnen.
Bundespräsident Steinmeier
Bundespräsident Steinmeier - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundespräsident trifft politische Führung Israels wegen Corona ein Jahr verspätet.

Steinmeier landete am Mittwoch in Tel Aviv, wie die Nachrichtenagentur AFP aus seinem Umfeld erfuhr. Dort wollte das Staatsoberhaupt unter anderem den deutschen Verdienstorden an vier Menschen für ihr Engagement für das deutsch-israelische Verhältnis verleihen, unter ihnen der Schriftsteller David Grossmann.

Der dreitägige Staatsbesuch war eigentlich für vergangenes Jahr vorgesehen, musste wegen der Corona-Pandemie aber verschoben werden.

Am Donnerstag geht es für Steinmeier weiter nach Jerusalem, wo er sowohl den jetzigen als auch den künftigen Präsidenten des Gastgeberlandes treffen soll. Zunächst spricht Steinmeier mit Reuven Rivlin, dessen Amtszeit am 7. Juli endet. Ein Gespräch mit dessen Nachfolger Isaac Herzog steht später auf dem Programm. Ausserdem sind Gespräche mit dem neuen Regierungschef Naftali Bennett und Aussenminister Jair Lapid sowie ein Besuch in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem geplant. Nach weiteren Programmpunkten am Freitag tritt Steinmeier dann die Heimreise an.

Mehr zum Thema:

Frank-Walter Steinmeier Regierungschef Coronavirus