Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 geriet Russland in eine Krise. Deshalb arbeitete Präsident Putin kurze Zeit als Taxifahrer.
Putin wurde früh durch seine Karriere im Geheimdienst KGB geprägt
Putin wurde früh durch seine Karriere im Geheimdienst KGB geprägt - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Putin hält das Auseinanderfallen der UdSSR für eine «Tragödie».
  • Damit der Präsident Russland genug Geld hatte, jobbte er kurze Zeit als Taxifahrer.
  • Wie Putin sagte, ist es ihm heute unangenehm über seine Zeit als Taxifahrer zu sprechen.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verdiente sich der russische Präsident Wladimir Putin mit Taxifahrten ein Zubrot.

Das Auseinanderfallen der UdSSR sei für die «meisten Bürger» eine «Tragödie» gewesen. Sagt Putin in einem Channel-One-Film über die Geschichte Russlands. Aus diesem veröffentlichte die staatliche Nachrichtenagentur RIA Nowosti am Sonntag vorab Auszüge.

Unangenehm für Putin darüber zu sprechen

Gelegentlich habe er in dieser Zeit sein Einkommen mit privaten Taxifahrten aufgebessert, berichtet Putin darin. «Manchmal musste ich zusätzlich Geld verdienen.» Er fügt hinzu: «Es ist unangenehm, darüber zu sprechen. Um ehrlich zu sein, aber das war leider der Fall.»

Sowjetiunion
Panzer und brennende Häuser in der untergehenden Sowjetunion. - Keystone

Vor einigen Jahren hatte Putin den Untergang der Sowjetunion als «grösste geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts» bezeichnet. Die UdSSR war im Dezember 1991 offiziell aufgelöst worden.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin