Die USA bezichtigen den Iran, den Ölpreis durch Angriffe auf Öltanker im Golf hochtreiben zu wollen.
US-Aussenminister Mike Pompeo
US-Aussenminister Mike Pompeo - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • USA bezichtigen Teheran der Attacken auf Schiffe im Golf.

Die Attacken seien Versuche des Irans gewesen, den Preis für Rohöl weltweit hochzutreiben, sagte US-Aussenminister Mike Pompeo am Donnerstag (Ortszeit) in Washington.

Am 12. Mai waren bei «Sabotageakten» vor der Golfküste der Emirate zwei Öltanker aus Saudi-Arabien und zwei weitere Schiffe aus den Emiraten und Norwegen beschädigt worden. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Der Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, bezichtigte jedoch den Iran der Angriffe. Teheran wies die Vorwürfe zurück.

Der Vorfall verschärfte die Spannungen in der Region. Die USA haben unter Verweis auf eine «Bedrohung» durch den Iran ihr Militär in der Golfregion verstärkt. US-Präsident Donald Trump will den Iran mit seiner Strategie des «maximalen Drucks» zu neuen Verhandlungen über sein Atomprogramm und seine Regionalpolitik zwingen. Teheran lehnt Gespräche aber ab.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Mike PompeoDonald Trump