Nach einer Fackel-Attacke ermittelt die Polizei in Bremen wegen dem mutmasslich schwulenfeindlichen Übergriff.
Polizist mit Handschellen und Dienstwaffe
Polizist mit Handschellen und Dienstwaffe - dpa/dpa/picture-alliance/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 49-Jähriger störte sich an einem homosexuellen Paar.
  • Es kam zu einem Streit, der 49-Jährige schlug eine Fackel gegen den Kopf des 38-Jährigen.
  • Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Wie die Beamten am Mittwoch in der Hansestadt mitteilten, ärgerte sich ein 49-Jähriger am späten Freitagabend in einem Club darüber, dass ein 38-Jähriger mit seinem Freund tanzte und diesen küsste. Es kam zu einem Streit, bei dem der 49-Jährige dem 38-Jährigen eine Fackel gegen den Kopf schlug.

Nachdem beide Männer aus dem Lokal geworfen worden waren, soll der 38-Jährige nach Erkenntnissen der Polizei dem Angreifer wiederum einen Schlag in den Nacken versetzt haben. Auch im Beisein der hinzugerufenen Polizisten habe sich der 49-Jährige «abfällig über Homosexuelle» geäussert, erklärten die Beamten. Beide Männer wurden leicht verletzt, lehnten eine Behandlung durch den Rettungsdienst allerdings ab. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Ad
Ad