Über den Afghanistan-Einsatz der westlichen Staaten seit 2001 sind die Deutschen laut einer Umfrage zwiegespalten.
A400 in Wunstorf beim Beginn der Evakuierungsmission
A400 in Wunstorf beim Beginn der Evakuierungsmission - BUNDESWEHR/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Jeweils 43 Prozent für und gegen Einsatz des Westens.

43 Prozent der Befragten beurteilen das Engagement laut ZDF-«Politbarometer» vom Freitag als richtig. Genauso viele Befragte halten den Einsatz in der Rückschau jedoch für nicht richtig.

Eine deutliche Mehrheit von 57 Prozent aller Befragten ist der Ansicht, dass Deutschland zu wenig für die afghanische Ortskräfte tue. Lediglich sieben Prozent denken, dass die Bundesrepublik in dieser Angelegenheit zu viel unternehme. Weitere 27 Prozent halten das Engagement für gerade richtig.

Für das «Politbarometer» befragte die Forschungsgruppe Wahlen von Dienstag bis Donnerstag 1300 Wahlberechtigte. Der statistische Fehlerbereich liegt den Angaben zufolge bei einem Anteilswert von 40 Prozent bei drei Prozentpunkten, bei einem Wert von zehn Prozent bei zwei Punkten.

Mehr zum Thema:

ZDF