Die Schwester des Machthabers von Nordkorea hat den Präsidenten von Südkorea als «treuen Hund» und «Handlanger» der USA beschimpft.
Nordkorea Südkorea
Nordkorea hat Südkoreas Präsidenten Yoon Suk-yeol scharf angegriffen. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schwester von Kim Jong Un bezeichnete Yoon Suk Yeol auch als «Idioten» – indirekt.
  • Südkorea bedauere, dass ihr Präsident mit «vulgärer Sprache» angefeindet werde.

Nach dem internationalen Aufschrei wegen jüngster Raketentests hat Nordkorea gegen die Regierung Südkoreas ausgeteilt. Die einflussreiche Schwester Kim Jong Uns, Kim Yo Jong, machte der Regierung des Nachbarstaates schwere Vorwürfe: Die südkoreanische Regierung sei ein «treuer Hund» und «Handlanger» der USA.

«Sobald die USA über ihre »unabhängigen Sanktionen« gegen die Volksrepublik sprachen, plapperte Südkorea das nach, was Erstere sagten». So wurde die Parteifunktionärin am Donnerstag von den staatlich kontrollierten Medien zitiert.

«Ich frage mich, warum die Südkoreaner bei solchem Verhalten der Regierung von (Präsident) Yoon Suk Yeol und anderer Idioten passiv bleiben, die weiter eine gefährliche Situation schaffen.»

Das Vereinigungsministerium in Seoul äusserte sein Bedauern, dass Kim Präsident Yoon mit «vulgärer Sprache» angefeindet habe. Zugleich warf es dem weithin abgeschotteten Nachbarland vor, eine gegen die Regierung Yoons gerichtete Stimmung in Südkorea erzeugen zu wollen.

Nordkorea führt Raketentests durch

Mit der Erklärung machte Nordkorea auch seinem Unmut über die Ankündigung Südkoreas Luft, neue unabhängige Sanktionen gegen Pjöngjang zu erwägen. Der autokratische Staat hatte am vergangenen Freitag zum zweiten Mal in diesem Monat eine Rakete abgefeuert. Diese könnte theoretisch auch US-Territorium erreichen, wie Angaben des südkoreanischen Militärs zu entnehmen war.

Nordkorea Raketentests
Nach Angaben des südkoreanischen Militärs hatte Nordkorea am vergangenen Freitag zum zweiten Mal in diesem Monat eine Rakete abgefeuert, die theoretisch auch US-Territorium erreichen könnte. (Archivbild) - Keystone

Nordkorea beschrieb den Test einer Interkontinentalrakete (ICBM) einen Tag später als «Fortschritt». Nordkorea versuche, die nukleare Schlagkraft des Landes als Abschreckung gegen die USA zu erhöhen.

Die USA, ihre Verbündeten Südkorea und Japan sowie die EU verurteilten den Test. UN-Resolutionen untersagen dem diktatorischen Staat die Erprobung von ICBM. Gleiches gilt für andere ballistische Raketen, die je nach Bauart mit einem atomaren Gefechtskopf bestückt werden können.

Mehr zum Thema:

Kim Yo Jong Regierung Staat Hund EU