Russland will Einreisebeschränkungen für Staatsangehörige bestimmter Staaten verhängen.
Russlands Aussenminister Sergej Lawrow
Russlands Aussenminister Sergej Lawrow - POOL/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Kreml hat Vergeltungsmassnahmen für «unfreundliche Staaten» angekündigt.
  • So sollen für Bürger von einigen dieser Länder bald Einreisebeschränkungen gelten.
  • Welche Länder das sind, oder ob es gar alle betrifft, wurde noch nicht kommuniziert.

Dabei handele es sich um «Vergeltungsmassnahmen in Antwort auf unfreundliche Aktionen einer Reihe anderer Staaten», erklärte am Montag Aussenminister Sergej Lawrow. Ein entsprechendes Präsidentendekret sei in Arbeit. Für Staatsbürger dieser Staaten solle es künftig «eine Serie von Restriktionen» für die Einreise nach Russland geben.

Auf welche Länder und welche Reisenden sich die Beschränkungen beziehen, liess Lawrow offen. Anfang März hatte Moskau eine Liste «unfreundlicher» Staaten veröffentlicht, die unter anderem alle EU-Länder, die USA, Grossbritannien, Kanada, Japan, die Schweiz, Südkorea, Norwegen und Australien umfasst. Diese Staaten haben seit Beginn des russischen Militäreinsatzes in der Ukraine scharfe Sanktionen gegen Moskau verhängt. Ob sich das geplante Dekret für diese Länder gilt, blieb zunächst unklar.

Mehr zum Thema:

EU