Nach gut zwei Monaten haben die USA die Evakuierung von Afghanen über ihren Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz abgeschlossen.
HANDOUT - Evakuierte aus Afghanistan besteigen ein Flugzeug am Luftwaffenstützpunkt Ramstein - es ist der letzte Flug in die Vereinigten Staaten. Mit diesem Flug hat die USA die Evakuierung von Afghanen über ihren Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz abgeschlossen. Foto: Senior Airman Milton Hamilton/U.S. Air Force/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
HANDOUT - Evakuierte aus Afghanistan besteigen ein Flugzeug am Luftwaffenstützpunkt Ramstein - es ist der letzte Flug in die Vereinigten Staaten. Mit diesem Flug hat die USA die Evakuierung von Afghanen über ihren Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz abgeschlossen. Foto: Senior Airman Milton Hamilton/U.S. Air Force/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits - sda - Keystone/U.S. Air Force/Senior Airman Milton Hamilton

Das Wichtigste in Kürze

  • Das letzte Flugzeug verliess das Drehkreuz für die Operation am Samstag Richtung USA, wie die US-Luftwaffe mitteilte.

Die Aktion hatte nach der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan begonnen. Seit dem 20. August wurden 34 900 Afghanen über Ramstein ausgeflogen.

«Ich bin immer noch unglaublich stolz auf die immense Arbeit, die das gesamte Team während dieser Operation geleistet hat», sagte Kommandeur Josh Olson. Der Geschäftsträger der US-Botschaft in Berlin, Clark Price, bedankte sich für die deutsche Unterstützung. «Ohne unsere deutschen Partner hätten wir es nicht schaffen können.» An der Operation waren nach Angaben der US-Luftwaffe 6500 US-Soldaten und Nato-Partner beteiligt.

Ramstein ist die grösste US-Airbase ausserhalb Amerikas. Sie war eins von mehreren Drehkreuzen für die beispiellose Evakuierungsaktion. Die Operation wurde mit etwas Verspätung abgeschlossen. Die Weiterflüge in die USA waren unterbrochen worden, weil einige wenige Fälle von Masern festgestellt worden waren.

Mehr zum Thema:

Luftwaffe Taliban Masern NATO