«China unterstützt Russland und die Ukraine dabei, die Angelegenheit durch Verhandlungen zu lösen», sagte Xi am Freitag laut dem staatlichen Sender CCTV Putin.
Putin (l.) und Xi Anfang Februar in Peking
Putin (l.) und Xi Anfang Februar in Peking - Sputnik/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Xi sagte demnach, es sei wichtig, «die Mentalität des Kalten Krieges aufzugeben».
  • Wichtig sei, «den begründeten Sicherheitsanliegen aller Länder Bedeutung beizumessen».

Chinas Präsident Xi Jinping hat Russland zu Verhandlungen mit der Ukraine aufgerufen. «China unterstützt Russland und die Ukraine dabei, die Angelegenheit durch Verhandlungen zu lösen», sagte Xi am Freitag laut dem staatlichen chinesischen Sender CCTV in einem Telefonat mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Putin erklärte demnach, Russland sei zu Gesprächen mit der Ukraine auf «hoher Ebene» bereit.

Xi sagte den Angaben zufolge, dass es wichtig sei, «die Mentalität des Kalten Krieges aufzugeben» und «den begründeten Sicherheitsanliegen aller Länder Bedeutung beizumessen». Notwendig sei ein «ausgewogener, effektiver und nachhaltiger europäischen Sicherheitsmechanismus».

China zeigt sich bislang zurückhaltend

Peking hat sich im Ukraine-Krieg bislang zurückhaltend positioniert. China ist ein enger Verbündeter Russlands, zugleich verfolgt das Land aber wichtige wirtschaftliche Interessen in Europa. Die chinesische Regierung hat sich bislang geweigert, den Angriff Russlands auf die Ukraine als «Einmarsch» zu bezeichnen und hat das russische Vorgehen auch nicht verurteilt.

Russland hatte am Donnerstagmorgen mit einem Grossangriff auf die Ukraine begonnen. Am Freitag rückten russischen Einheiten immer näher an die Hauptstadt Kiew heran.

Mehr zum Thema:

Ukraine Krieg Wladimir Putin Xi Jinping Regierung