Um die Strategischen Partnerschaften zu stärken, trifft Bundespräsident Ignazio Cassis seinen deutschen und österreichischen Amtskollegen auf einer Reise.
cassis
Bundesrat Ignazio Cassis plant eine Intensivierung der Kontakte mir den EU-Ländern. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundespräsident Ignazio Cassis stattet Österreich und Deutschland einen Besuch ab.
  • An der Bodensee-Konferenz wird er auch den Lichtensteiner Regierungschef treffen.
  • Im Mittelpunkt soll die Umsetzung der strategischen Partnerschaft stehen.

In den kommenden zehn Tagen trifft Bundespräsident Ignazio Cassis die Bundespräsidenten von Österreich und Deutschland. Dazwischen ist – im Rahmen der 50. Bodensee-Konferenz auf dem Säntis – ein bilaterales Gespräch mit dem Liechtensteiner Regierungschef Daniel Risch geplant.

Am Donnerstag wird Cassis von seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Van der Bellen in Wien empfangen. Die Reise knüpft an die Erstbesuchs-Tradition an, die zwischen der Schweiz und Österreich seit Jahrzehnten besteht. Das teilte das Eidgenössische Amt für auswärtige Angelegenheiten (EDA) mit. Die Gespräche in Wien werden sich gemäss Mitteilung unter anderem um «die Umsetzung der Strategischen Partnerschaft zwischen der Schweiz und Österreich zwecks Vertiefung der bilateralen Beziehungen drehen».

In der kommenden Woche wird Cassis dann nach Berlin reisen. Am Donnerstag, 20. Januar, sollen im Gespräch mit Frank-Walter Steinmeier bilaterale Themen, die Pandemie-Bekämpfung und weitere Fragen der internationalen Aktualität zur Sprache kommen.

Mehr zum Thema:

Frank-Walter Steinmeier Regierungschef Ignazio Cassis Bodensee