Ein küssendes Männerpaar verliess in Berlin den U-Bahnhof. Ein Jugendlicher bedrohte die beiden daraufhin mit einer Schusswaffe.
Schwules Paar bedroht
Ein schwules Paar wurde in Berlin mit einer Schusswaffe bedroht. Es wird nun eine Ermittlung zum Verdacht auf eine homophobe Tat geführt. (Symbolbild) - Community

Das Wichtigste in Kürze

  • Gruppe jugendlicher Männer bedroht ein Paar mit einer Schusswaffe vor dem U-Bahnhof.
  • Einer der Gruppe zog die Waffe und zielte damit auf den Kopf des 40-Jährigen.
  • Nun folgen Ermittlungen zu Verdacht auf eine homophob motivierte Bedrohung.

In Berlin wurde ein küssendes Männerpaar mit einer Schusswaffe bedroht. Ein 40-Jähriger und sein Freund umarmten und küssten sich am Sonntagabend. Sie waren dabei, einen U-Bahnhof im Ortsteil Schöneberg zu verlassen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Eine Gruppe jugendlicher Männer verliess den Angaben zufolge beinahe zeitgleich den Bahnhof.

Als sie das Paar erblickten, fingen sie laut zu grölen an. Einer der Jugendlichen zog daraufhin eine Schusswaffe und zielte damit auf den Kopf des 40-Jährigen. Anschliessend zog die Gruppe weiter und der Bedrohte erstattete Anzeige. Die Ermittlungen zum Verdacht der homophob motivierten Bedrohung führt der Staatsschutz.