Das wenige Wochen alte Kind von Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter ist nach Angaben seines Vaters bereits geübt in wichtigen Homeoffice-Techniken.
Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter
Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Grünen-Fraktionschef findet Elternzeit für Abgeordnete erwägenswert.

«Der Kleine ist inzwischen längst Videokonferenz-Profi», sagte Hofreiter den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Freitag. Ihm selbst helfe derzeit das Homeoffice bei der Organisation der Kinderbetreuung.

In der ersten Zeit nach der Geburt habe es nur wenige Sitzungswochen im Bundestag gegeben, sagte Hofreiter. Er habe aber versucht, etwa an namentlichen Abstimmungen teilzunehmen. Der 51-Jährige war im März Vater geworden.

Hofreiter plädierte zugleich dafür zu prüfen, ob auch Bundestagsabgeordneten Elternzeit gewährt werden könnte. «Darüber sollte man nachdenken», sagte er. Für Fraktionsvorsitzende allerdings «dürfte es schwierig sein, das in Anspruch zu nehmen».

Mehr zum Thema:

Abstimmung Bundestag Grüne Vater