Am Montag beginnt die nationale Impfwoche. Herzstück sind die Konzerte mit Promis wie Stress oder Stefanie Heinzmann. Die hohen Kosten trägt der Steuerzahler.
Stefanie Heinzmann
Die Pop- und Soulsängerin Stefanie Heinzmann aus Visp tritt an den Impf-Konzerten auf. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit fünf Impf-Konzerten will der Bund Impfskeptiker überzeugen.
  • Die Gratis-Konzerte waren in Rekordzeit ausverkauft.
  • Die Konzerte kosten pro Besucher 1000 Franken Steuergeld.

In der «nationalen Impfwoche» finden vom 8. bis zum 14. November fünf Konzerte in der Schweiz statt. In Thun BE, Lausanne VD, Sitten VS, St. Gallen und Luzern sind pro Konzert nur 500 Besucher zugelassen.

Das ist das Maximum für Veranstaltungen ohne Zertifikat. Die Besucher müssen beim Einlass aber ihre Kontaktdaten für das Contact Tracing hinterlassen.

Rapper Stress äusserte sich bereits letztes Jahr zu den Herausforderungen für Musiker während der Pandemie. - Nau.ch

Die Gratis-Anlässe mit Stefanie Heinzmann, Stress und weiteren waren nach der Ankündigung am Mittwoch in Rekordzeit ausgebucht.

Bund zahlt 1000 Franken pro Besucher

Für die fünf Openair-Konzerte von «Back on Tour 2021» gibt der Bund insgesamt 2,5 Millionen Franken aus. Das macht 1’000 Franken Aufwand pro glücklichen Zuschauer, wie «Insideparadeplatz» berichtet.

Die Kantone werden an den Konzerten Impfmöglichkeiten und Impfberatungstellen bereitstellen. Die Künstler sollen den Besuchern an den Konzerten erklären, wie wichtig es ist, dass wir alle gemeinsam die Pandemie möglichst rasch beenden können.

«Marktübliche» Gage

Alkoholisierte Besucher erhalten keinen Zutritt, warnt das BAG. Wie viel die Künstler bei den Impf-Konzerten verdienen, will man nicht sagen.

Kunz Impfkonzerte
Auch Mundartmusiker Marco Kunz alias «Kunz» ist mit von der Partie bei den Impf-Konzerten, aufgenommen am Mittwoch, 10. März 2021, in Zürich. - Keystone

Deren Gagen seien in den Gesamtkosten von 2,5 Millionen Franken inbegriffen, schreibt Michael Beer, Projektleiter Impfoffensive auf Anfrage.

«Die Künstlerinnen und Künstler erhalten eine marktübliche Entschädigung», so Beer. «Um deren Privatsphäre zu schützen, machen wir keine Angaben zur Höhe der Gagen.»

Danita Impfkonzerte Coronavirus
Die Genfer Sängerin Danitsa steht bei den Impf-Konzerten mit auf der Bühne. - Keystone-sda

Für Musiker wie Stress und Stephanie Heinzmann wird die Impfwoche zur Cash-Woche. Die beiden Künstler treten fünf- beziehungsweise viermal auf. Auch der Zürcher Dabu und die Genfer Sängerin Danitsa treten an allen fünf Impf-Konzerten auf.

Leere Ränge wegen Zertifikatsgegnern?

Die grosse Nachfrage nach den Gratis-Tickets lag möglicherweise nicht nur am grossen Interesse für die Stars oder gar für die Impfung. Denn in Telegram-Chats der Zertifikatsgegner wurde zum Boykott aufgerufen.

Tickets buchen, dann aber nicht zum Konzert auftauchen, so lautete die Idee. Einige Zertifikatsgegner gaben denn auch an, sich ihre Eintritte gesichert zu haben.

Jüngere im Visier

Mit den Konzerten richtet sich das BAG insbesondere an die jüngere Zielgruppe. Es werden auch konkrete kantonale Impfangebote von den Künstlern besucht.

David «Dabu» Bucher
Sänger David «Dabu» Bucher aus dem Zürcher Oberland.. - Keystone-sda

«An zahlreichen Radiostationen reden die Künstlerinnen und Künstler darüber, wie wichtig es für unsere Gesellschaft ist, die Pandemie möglichst rasch zu beenden und kantonales Gesundheitspersonal erklärt gleichenorts, wie das am besten geht», so der Projektleiter der Impfoffensive.

Für die ganze Impfwoche stehen total 100 Millionen Franken zur Verfügung. Auch diesen Betrag berappt schlussendlich der Steuerzahler. Unabhängig davon, ob die Impfwoche ein Erfolg wird oder nicht.

Mehr zum Thema:

Franken Musiker Konzert Promis