Am Freitag nimmt der Gesamtbundesrat an den Von-Wattenwyl-Gesprächen teil. Insbesondere die Corona-Lage und die Beziehungen zur EU sollen thematisiert werden.
Swiss Cloud
Der Eingang zum Bernerhof, Sitz des Eidgenössischen Finanzdepartementes (EFD). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 3. September findet das nächste Von-Wattenwyl-Gespräch statt.
  • Der Gesamtbundesrat wird daran teilnehmen.
  • Auf der Agenda stehen insbesondere die Corona- und Europapolitik.

Das nächste Von-Wattenwyl-Gespräch zwischen den Fraktionen der Bundesratsparteien und dem Gesamtbundesrat findet am 3. September statt. Dies hat Bundesratssprecher André Simonazzi am Montag mitgeteilt.

Die Klausur werde aufgrund der Pandemie erneut im Bernerhof, dem Sitz des Eidgenössischen Finanzdepartements, durchgeführt. Auf der Agenda stehen insbesondere die gesundheitspolitische Lage und die Beziehungen zur Europäischen Union (EU). Dies heisst es weiter in der Mitteilung.

Corona- und Europapolitik schon im Mai Thema

Bereits bei dem Von-Wattenwyl-Gespräch im vergangenen Mai ging es um die Corona- und die Europapolitik. Damals trafen sich Bundespräsident Guy Parmelin und Gesundheitsminister Alain Berset mit den Parteispitzen.

Die Von-Wattenwyl-Gespräche finden vier Mal im Jahr statt. Einmal pro Jahr nimmt der Gesamtbundesrat daran teil.

Mehr zum Thema:

Guy Parmelin Alain Berset Coronavirus EU