Viola Amherd ernannte Christian Dussey per April 2022 zum Geheimdienstchef. Das VBS teilte die Ernennung des Ex-Botschafters mit.
geheimdienstchef dussey
Christian Dussey neben Didier Burkhalter. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im August dieses Jahres ist der Chef des Nachrichtendienstes des Bundes (NBD) abgetreten.
  • Das Departement rund um Viola Amherd hat nun per 1. April 2022 einen Ersatz gefunden.
  • Ex-Botschafter Christian Dussey übernimmt den Posten als Geheimdienstchef.

Seit August 2021 hat der Nachrichtendienst des Bundes keinen Chef mehr. Nun hat eine Findungskommission für Bundesrätin Viola Amherd einen Ersatz für Geheimdienstchef Jean-Philippe Gaudin gefunden: Christian Dussey.

Amherd Dussey
Verteidigungsministerin Viola Amherd ernennt Christian Dussey zum neuen Geheimdienstchef. - Keystone

Der neue Geheimdienstchef Dussey ist in Bundesbern bestens bekannt. In den 90er Jahren war der Walliser sowohl beim damaligen Nachrichtendienst als auch im EDA tätig. 1999 war er zudem diplomatischer Assistent von Ruth Dreifuss. Seit Dezember 2020 ist Dussey in Teheran, Iran, ausserordentlicher Schweizer Botschafter.

Laut Medienberichten wollte Amherd eigentlich eine Frau an der Spitze des NBD sehen, doch alle potenziellen Kandidatinnen sagten ab. Wieso Gaudin dieses Jahr gehen musste, ist unklar. Es wird spekuliert, dass die Chemie zwischen Amherd und dem Waadtländer General nicht stimmte. Andererseits aber ist möglich, dass Gaudin aufgrund von Fehlern während der Crypto-Affäre gehen musste.

Mehr zum Thema:

Nachrichtendienst des Bundes Botschafter Chemie VBS EDA