Nach dem Kokain-Skandal steht Luzi Stamm schon wieder im Mittelpunkt. Der SVP-Nationalrat spazierte im Dezember mit 1 Million Euro Falschgeld ins Bundeshaus.
Hintergründe Luzi Stamm
Der Aargauer SVP-Nationalrat Luzi Stamm trug während der Dezembersession eine Million Euro Falschgeld bei sich. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Anfangs Woche stand Luzi Stamm wegen eines Kokain-Deals in den Schlagzeilen.
  • Bereits im Dezember ist er mit 1 Million Euro Falschgeld ins Bundeshaus marschiert.

Um den Aargauer SVP-Nationalrat Luzi Stamm wird es derzeit nicht ruhig. Anfangs Woche sorgte er für Aufsehen, indem er Kokain kaufte, um einen Dealer zu verpfeifen. Mit dem Säckchen Koks im Wert von 40 Franken spazierte er anschliessend ins Bundeshaus.

SVP Luzi Stamm Kokain
SVP-Nationalrat Luzi Stamm erklärt seinen Kokain-Kauf im Interview. - Nau

Doch bereits Ende 2018 fiel der 66-Jährige mit einer speziellen Aktion im Bundeshaus auf. Während der Dezembersession trug er 1 Million Euro Falschgeld ins Bundeshaus, wie mehrere Quellen gegenüber «TeleM1» berichten.

Luzi Stamm bestätigt den Falschgeld-Koffer

«Es ist sehr viel Falschgeld. Ich habe es meinem Naturell entsprechend sofort von Spezialisten begutachten lassen», erklärt Stamm dem Sender.

«Weil gerade Session in Bern war, hatte ich das Geld in meinem Koffer.» Mehr dürfe er wegen des Anwaltsgeheimnisses nicht sagen. Damit verrät er also nicht, wie er in den Besitz der Blüten kam.

Ganzes Interview mit Luzi Stamm, Nationalrat SVP. - Nau

Mehr zum Thema:

Nationalrat SVP Franken Euro Kokain Luzi Stamm