Der österreichische Präsident Alexander Van der Bellen bleibt Bundespräsident. Dafür gibt es auch Glückwünsche aus der Schweiz.
Alexander Van der Bellen
Bundespräsident Ignazio Cassis mit seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Van der Bellen (links) am 20. Juli dieses Jahres zur Eröffnung der Bregenzer Festspiele. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ignazio Cassis gratuliert Alexander Van der Bellen zur Wiederwahl.
  • «Herzliche Gratulation», heisst es in einer Twitter-Botschaft für Österreichs Präsident.

Bundespräsident Ignazio Cassis hat seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Van der Bellen zu dessen Wiederwahl am Sonntag gratuliert. Der Wahlsieg ist deutlich, eine Stichwahl nicht wahrscheinlich. «Herzliche Gratulation», heisst es in einer Twitter-Botschaft von Cassis am Sonntagabend nach Wien.

Und: «Als gute Nachbarn verbindet uns mehr als die Alpen und der Bodensee - politisch, wirtschaftlich und kulturell. Ich freue mich auf die Weiterführung unserer freundschaftlichen und strategischen Partnerschaft», heisst es weiter.

Gemäss Hochrechnungen des öffentlich-rechtlichen Österreichischen Rundfunks (ORF) kam der 78-jährige parteilose frühere Wirtschaftswissenschaftler Van der Bellen (bis 2016 Politiker der Grünen) auf mehr als 56 Prozent der Stimmen. Mit dieser absoluten Mehrheit ist eine Stichwahl nicht nötig. Der Kandidat der rechten FPÖ, Walter Rosenkranz, erreichte rund 18 Prozent der Stimmen.

Der österreichische Bundespräsident hat mehr Befugnisse als zum Beispiel der deutsche. Das direkt vom Volk gewählte Staatsoberhaupt hat sogar die Befugnis, die Bundesregierung zu entlassen. Er kann Kanzler ernennen und Minister ablehnen. Er ist ausserdem Oberbefehlshaber des Heeres.

Mehr zum Thema:

Ignazio CassisBodenseeTwitterFPÖ