Alan White ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Der Schlagzeuger der Band Yes hat an einer Krankheit gelitten.
Nach kurzer Krankheit verstorben: Die Rock-Band Yes trauert um ihren Drummer Alan White.
Nach kurzer Krankheit verstorben: Die Rock-Band Yes trauert um ihren Drummer Alan White. - Dean Rutz/The Seattle Times via AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Alan White ist mit 72 Jahren nach kurzer Krankheit gestorben.
  • Er war seit 1972 der Schlagzeuger der Band Yes.
  • White arbeitete auch mit Stars wie John Lennon oder Eric Clapton zusammen.

Der Drummer der britischen Rockband Yes Alan White ist nach kurzer Krankheit verstorben. Seine Bandmitglieder reagierten schockiert – und wollen White nun mit einer besonderen Geste ehren.

Der Schlagzeuger der britischen Progressive-Rock-Band Yes, Alan White, ist am Donnerstag im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilten seine Familie und die Band in den sozialen Medien mit.

Ihr vielgeliebter Drummer und «Freund seit 50 Jahren» sei nach kurzer Krankheit in seinem Zuhause nahe der US-Stadt Seattle gestorben, schrieb die Band auf Twitter. Die Nachricht habe die gesamte Yes-Familie schockiert und fassungslos gemacht. Die Band will die bevorstehende Tournee in Grossbritannien im Juni laut Nachrichtenagentur PA nun White widmen.

White wurde am 14. Juni 1949 in Pelton in England geboren. 1972 stiess er zu Yes und war seit dem Tod des Gründungsmitglieds Chris Squire im Juni 2015 das dienstälteste Mitglied der Band. Er arbeitete auch mit Stars wie John Lennon, George Harrison und Eric Clapton zusammen.

Yes
Die Rockband Yes bei einem Austritt im Hallenstadion 1977. - Keystone

Yes, 1968 gegründet, war 2017 in die «Rock & Roll Hall of Fame» aufgenommen worden. Zu ihren Hits gehören «Owner Of A Lonely Heart», «Roundabout» und «Long Distance Runaround».

Whites Tod löste Bestürzung aus. Yoko Ono twitterte, White sei ein wunderbarer Schlagzeuger gewesen, der einen wesentlichen Anteil am Sound von Lennon-Hits wie «Imagine» und «Instant Karma» gehabt habe. «Er war immer sanft, freundlich und gut gelaunt.»

Mehr zum Thema:

Twitter Tod