Schauspieler Kevin Spacey ist in London vor Gericht eingetroffen. Dort muss er sich wegen Vorwürfen von sexuellen Übergriffen verantworten.
Kevin Spacey
Kevin Spacey bei seiner Ankunft vor dem Gericht in London. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Kevin Spacey muss sich in London wegen sexuellen Übergriffen vor Gericht verantworten.
  • Nun ist der Oscar-Schauspieler beim Gerichtsgebäude eingetroffen.
  • Der 62-Jährige beteuert nach wie vor seine Unschuld.

Im Prozess um Vorwürfe sexueller Übergriffe ist der Hollywood-Schauspieler Kevin Spacey am Donnerstag vor Gericht in London eingetroffen. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie sich der zweifache Oscar-Preisträger durch eine Menschenmenge den Weg ins Gerichtsgebäude bahnte. Auf Fragen von Reportern antwortete er nicht.

Der 62-Jährige muss sich dort wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe in vier Fällen gegen drei verschiedene Männer verantworten. Die mutmasslichen Taten sollen in den Jahren 2005 bis 2013 in London und der Grafschaft Gloucestershire geschehen sein. In einem weiteren Fall lautet die Anklage auf «penetrierende sexuelle Aktivität ohne Zustimmung».

Kevin Spacey verteidigt Unschuld

Laut dem US-Sender ABC hatte Kevin Spacey zuvor mitgeteilt, er begrüsse die Mitteilung der britischen Staatsanwaltschaft. Diese hatte darauf hingewiesen, dass er das Recht auf einen fairen Prozess habe. Er gelte so lange als unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen sei.

Er werde sich dem Verfahren stellen, so Spacey weiter. Er fügte hinzu: «Ich werde mich gegen diese Vorwürfe verteidigen und bin optimistisch, dass meine Unschuld nachgewiesen wird.»

Mehr zum Thema:

Schauspieler Hollywood Kevin Spacey Gericht