Sie spielt, sie singt, sie schreibt - Katja Riemann hat viele Talente. Sie stammt aus dem kleinen Örtchen Kirchweyhe, heute gehört sie zu den bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands.
Katja Riemann stellt den Film «Catweazle» in Berlin vor. Foto: Gerald Matzka/dpa
Katja Riemann stellt den Film «Catweazle» in Berlin vor. Foto: Gerald Matzka/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Goldene Kamera, Adolf-Grimme-Preis, Bambi, Deutscher Filmpreis: Vielfach geehrt gehört Katja Riemann seit vielen Jahren im Fernsehen, auf der Theaterbühne und im Kino zu den populärsten Schauspielerinnen Deutschlands.

Heute wird sie 58 Jahre alt.

Als sie 1996 für ihre Darstellung in den Filmen «Stadtgespräch» und «Nur über meine Leiche» mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde, hiess es zur Begründung: «Ihr Charme, ihre Professionalität und ihr untrügliches Gefühl für Pointen und Timing haben sie zu dem gemacht, nach dem wir seit Jahren gesucht haben: zu dem deutschen Kinostar.»

Auch international wird ihre Arbeit gewürdigt. Beim Filmfestival in Venedig ist sie 2003 mit dem Coppa Volpi als beste weibliche Darstellerin für ihre Rolle in dem Film «Rosenstrasse» ausgezeichnet worden.

In dem Drama erzählt Margarethe von Trotta die Geschichte von deutschen Frauen, die 1943 in der Rosenstrasse in Berlin-Mitte friedlichen Widerstand gegen die Deportation ihrer jüdischen Männer leisteten.

Die ernsten Stoffe liegen Katja Riemann, aber ihre ganze Vielseitigkeit zeigt sie auch in Komödien wie der «Fack ju Göhte»-Reihe, in der sie eine gestresste Schuldirektorin mimt.

Als leichtgewichtig Unterhaltung aber will sie diese Filme nicht verstanden wissen. Für sie lautet die Botschaft: «Geht zur Schule. Übernehmt Verantwortung für euer Tun. Seid nett zu euren Eltern. Mobbing ist scheisse. Überlegt euch, was ihr mit eurem Leben anfangen wollt», sagte Katja Riemann der «taz am Wochenende».

Oscar Roehler, Dani Levy, Margarethe von Trotta oder Roland Suso Richter - im Laufe ihrer Karriere hat Katja Riemann mit vielen namhaften Regisseurinnen und Regisseuren zusammengearbeit. Eine besondere Rolle in ihrer Karriere aber spielt Katja von Garnier, für die sie immer wieder gerne vor der Kamera steht. Nach «Abgeschminkt» oder «Bandits» kam gerade der gemeinsame Tanzfilm «Fly» in die Kinos.

Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin, Sängerin oder Buchautorin findet Katja Riemann immer wieder auch viel Zeit für ihr soziales Engagement. Sie unterstützt unter anderem UNICEF und Amnesty International und kämpft für Menschenrechte und gegen Gewalt und Armut.

Mehr zum Thema:

Amnesty International Menschenrechte Dani Levy Mobbing Gewalt Filme Armut