Beim Astroworld-Festival von US-Rapper Travis Scott wurden zehn Menschen zu Tode getrampelt. Jetzt verlangen Fans Schadenersatz von zwei Milliarden Dollar.
Travis Scott
Travis Scott ging nach der Tragödie an seinem Konzert feiern – unwissend. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Astroworld-Festival von Travis Scott kamen zehn Menschen in der Menge ums Leben.
  • Nun verklagen über 200 Fans den Rapper auf Schadenersatz in der Höhe von zwei Milliarden.

Das Unglück beim Astroworld-Festival kamen zehn Menschen um, darunter ein neunjähriger Junge. Jetzt gehen immer mehr Klagen gegen den Rapper Travis Scott, seinen Kollegen Drake und die anderen Organisatoren ein.

Gemäss dem US-Portal «TMZ» haben nun insgesamt 280 Fans eine Sammelklage eingereicht. Sie fordern darin Schadenersatz in der unfassbaren Höhe von zwei Milliarden US-Dollar. Auch Angehörige der Todesopfer seien daran beteiligt.

Astroworld Travis Scott
Travis Scott bei seinem Auftritt gestern Freitag. Kurz darauf brach eine Massenpanik an dem Konzert aus. - keystone

Anfang November kam es bei Travis Scotts Astroworld zu einer Massenpanik. Zehn Personen wurden dabei zu Tode getrampelt. Anschliessend wurden schwere Vorwürfe gegenüber den Musikern und dem Veranstalter laut: Das Festival soll mehrfach ausverkauft gewesen sein, es befanden sich deutlich mehr Fans auf dem Gelände als zugelassen.

Mehr zum Thema:

Drake Dollar