Squid Game gilt als eine der erfolgreichsten Netflix-Serien überhaupt. Nun wurde das «Tintenfischspiel» für ein Youtube-Video nachgestellt.
«MrBeast» liess den Netflix-Hit Squid Game mit 456 Personen nachstellen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Squid Game – «Tintenfischspiel» – handelt es sich um eine südkoreanische Serie.
  • Diese entwickelte sich innert kürzester Zeit zum globalen Netflix-Hit.
  • Nun wurde Squid Game für ein Youtube-Video nachgespielt.

Der Youtuber «MrBeast» lässt gerade die Herzen aller Fans von Squid Game höherschlagen. Denn: Der US-Amerikaner liess eine der erfolgreichsten Netflix-Serien nachspielen.

Für den detailgetreuen Nachbau habe der 23-Jährige satte zwei Millionen US-Dollar (rund 2 Millionen Franken) investiert, so «Watson». Insgesamt seien 456 Teilnehmende an diesem aussergewöhnlichen Erlebnis dabei gewesen.

Squid Game
Eine Szene aus der 1. Staffel der Netflix-Serie «The Squid Game». - dpa-infocom GmbH

Eventuell dürfte das Preisgeld von rund 456'000 US-Dollar (rund 426'000 Franken) den einen oder anderen zur Teilnahme bewogen haben.

3,5 Millionen US-Dollar für die Produktion von nachgestelltem Squid Game

Nach eigenen Angaben liess «MrBeast» rund 3,5 Millionen US-Dollar (etwa 3,3 Millionen Franken) für die Produktion springen. Die Follower des Online-Stars sind vom Youtube-Video begeistert. Sie kommentieren dieses mit: «Das ist Wahnsinn» oder «Ich wusste, dass er nicht enttäuschen wird.» Das rund 25-minütige Filmchen wurde bisher über 31 Millionen Mal angeklickt.

Auch auf seinem Instagram-Account wirbt der Kreative für die Umsetzung der Serien-Hits. Seinen Beitrag kommentiert er mit: «Ich habe das Squid Game im echten Leben mit 456 zufälligen Personen nachgestellt! Zuschauen!»

Bei «MrBeast» handelt es sich um Jimmy Donaldson. Mit fast 77 Millionen Followern gehört er zu den weltweit erfolgreichsten Youtubern der Gegenwart.

Mehr zum Thema:

Instagram Youtuber Youtube Watson Dollar Netflix