Grosse Sorge um Fürstin Charlène von Monaco: Die Gattin von Fürst Albert II. muss in Südafrika vier Stunden operiert werden.
Fürstin Charlene
Fürstin Charlène von Monaco. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Fürstin Charlène sitzt wegen gesundheitlichen Problemen in Südafrika fest.
  • Nun muss die Gattin von Fürst Albert II. unters Messer.
  • Vier Stunden soll die OP demnach dauern.

Seit März sitzt Fürstin Charlène von Monaco (43) nun bereits in Südafrika fest. Weit weg von Ehemann Fürst Albert II. (63) und ihren Kids.

Immer wieder verzögerte sich ihre Heimreise aufgrund gesundheitlicher Probleme. Und nun gibt es erneut Anlass zur Sorge um die Ex-Sportlerin. Denn: Charlène muss unters Messer!

Fürstin Charlène
Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco. - Keystone

Laut «Nice Matin» wurde in einer Mitteilung des Fürstentums folgendermassen informiert: «Fürstin Charlène wird sich heute, am Freitag, den 13. August, einer vierstündigen Operation unter Vollnarkose unterziehen.» Hoppla!

Doch warum muss sich die zweifache Mutter denn unters Messer legen? Darüber schwieg das Königshaus. Bekannt war bisher nur, dass die Ex-Profischwimmerin an einer Hals-Nasen-Ohren-Infektion leidet.

charlene
Charlène ist in Südafrika kaum wiederzuerkennen. - Instagram / @monacotribune

Aufgrund der langen räumlichen Trennung zu Gatte Albert werden immer wieder Gerüchte über Ehe-Probleme laut. So wurde der 43-Jährigen vorgeworfen, dass sie ihre Krankheit nur vortäuscht, um davor zu flüchten. Nach dem Bericht über die vierstündige OP sollte das nun allerdings widerlegt sein...

Mehr zum Thema:

Mutter