Keanu Reeves hat damals auf die Fortsetzung verzichtet. Sandra Bullock nicht. Und das bereut die Schauspielerin noch heute.
«Speed 2» brachte Sandra Bullock die Nominierung für eine «Goldene Himbeere» ein.
«Speed 2» brachte Sandra Bullock die Nominierung für eine «Goldene Himbeere» ein. - Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock («Blind Side») ist ihr Mitwirken in dem Film «Speed 2» bis heute unangenehm.

«Das ist einer, von dem ich wünschte, ich hätte ihn nicht gemacht. Und keine Fans, von denen ich weiss, haben sich je damit angefreundet», sagte die 57-Jährige dem US-Portal «TooFab». «Ich schäme mich noch immer». Der Film ergebe einfach keinen Sinn: «Ein langsames Boot, das allmählich auf eine Insel zufährt.»

«Speed 2» aus dem Jahr 1997 ist die Fortsetzung des Blockbusters «Speed», welcher drei Jahre zuvor grosse Erfolge gefeiert hatte. Keanu Reeves, der in dem Vorgänger an Bullocks Seite gespielt hatte, war an der Fortsetzung nicht beteiligt. «Speed 2» erhielt damals den Hollywood-Schmähpreis «Goldene Himbeere» als «schlechteste Fortsetzung», Bullock bekam eine Nominierung als «schlechteste Hauptdarstellerin».

Mehr zum Thema:

Keanu Reeves Hollywood Sandra Bullock