Was war vor dem Gelände einer früheren mittelalterlichen Kirche in England zu finden? Ein zufällig entdeckter Fund kann jetzt helfen, die Frage zu klären.
Eine Archäologin hält den Kopf einer römischen Statue, die bei den Ausgrabungen in der St. Mary's Church entdeckt wurde. Foto: Hs2/PA Media/dpa
Eine Archäologin hält den Kopf einer römischen Statue, die bei den Ausgrabungen in der St. Mary's Church entdeckt wurde. Foto: Hs2/PA Media/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Ausgrabungen für eine Hochgeschwindigkeits-Bahnstrecke haben Archäologen in England erneut eine besondere Entdeckung gemacht. 

Auf dem Gelände einer früheren mittelalterlichen Kirche in Stoke Mandeville fanden sie unter anderem zwei noch vollständig erhaltene römische Büsten, wie die Nachrichtenagentur PA am Freitag meldete.

«Einen steinernen Kopf oder ein Paar Schultern zu finden wäre schon atemberaubend, aber wir haben zwei vollständige Köpfe mit Schultern und einen weiteren Kopf gefunden», sagte eine der führenden Expertinnen, Rachel Wood. Die Objekte würden helfen zu verstehen, was sich auf dem Gelände befunden habe, bevor die mittelalterliche Kirche gebaut worden sei. Spezialisten sind nun mit der Reinigung und weiteren Analyse beauftragt worden.

Beim Bau der Hochgeschwindigkeitstrasse HS2, die einmal London und den wirtschaftlich abgehängten Norden Englands verbinden soll, waren zuvor bereits Überreste einer weiteren Kirche, 11.000 Jahre alte Steinwerkzeuge, Hunderte Münzen aus der Eisenzeit und andere Artefakte gefunden worden.